Archiv

Interview VON Kindern FÜR Kinder

Vor ein paar Monaten sprach uns eine kleine Gruppe von Grundschülern an, ob sie ein Interview mit uns führen dürften. Sie wollten dies im Schulfach GeWi zum Thema „Soziale Ungerechtigkeit“ verwenden und eine Präsentation daraus machen.

Was die Schüler ganz besonders interessierte und wie sehr sie sich in ihrem Alter schon mit sozialen Problemen auseinandersetzen, könnt Ihr hier, kindgerecht formuliert, nachlesen.

Was macht Ihr denn eigentlich so?

Oh, das in einem Satz zu sagen, wird jetzt etwas schwierig. Wir helfen Menschen, denen es nicht so gut geht. Menschen, die so wenig Geld haben, dass sie sich keine Kleidung und kein Essen kaufen können. Menschen, die auf der Straße schlafen müssen. Wir helfen Familien, deren Kinder kaum Spielzeug besitzen, keine Geschenke zu Weihnachten oder zum Geburtstag bekommen, keine Schultüten und keinen Ranzen haben.

Das ist aber sehr teuer oder? Bezahlt Ihr das alles alleine?

Nein, so viel Geld haben wir leider nicht. Wir bekommen auch Geld von anderen Menschen. Diese Menschen möchten auch gerne helfen, dass es den Familien besser geht. Deshalb spenden sie uns was. Manchmal meldet sich auch ein Chef von einer Firma und fragt, ob er uns unterstützen kann. Ohne die Hilfe anderer könnten wir nicht so viel kaufen.

Und warum geben die Menschen ihr Geld nicht gleich an die Armen oder kaufen ihnen was?

Das hat viele Gründe. Manche kennen keine Familien, die arm sind. Sie wissen nicht, wer etwas braucht. Andere trauen sich nicht z.B. Obdachlose anzusprechen, weil sie Angst vor ihnen haben oder weil sie schmutzig aussehen oder nach Alkohol riechen. Sie denken, dass sie aggressiv sind.

Sind Obdachlose aggressiv?

Nein, das sind sie wirklich nicht. Natürlich gibt es Obdachlose, die viel trinken und die einfach in Ruhe gelassen werden wollen, sonst schimpfen sie los. Aber das gibt es ja bei denen, die nicht obdachlos sind, auch, oder? Jeder hat mal schlechte Laune. Außerdem geht es den Menschen auf der Straße wirklich nicht gut. Sie frieren, haben Hunger und werden oft beleidigt. Da kann man nicht immer gut drauf sein. Die meisten von ihnen freuen sich aber, wenn man ihnen Hilfe anbietet.

Warum gehen sie nicht einfach in eine Wohnung? Da haben sie wenigstens ein Bett.

Das ist leider nicht so einfach. Viele hatten eine Wohnung, auch Familie oder Jobs. Dann verloren viele von ihnen alles wieder. Jeder hatte Gründe, warum das alles schief lief. Eine Wohnung zu finden ist schon schwer genug für die, die keine Probleme und gute Jobs haben. Für Obdachlose ist das alles noch viel komplizierter. Einige möchten auch nicht mehr in eine Wohnung ziehen. Sie leben nun schon so lange auf der Straße. Sie haben einfach Angst, so ganz alleine in einer Wohnung nicht klar zu kommen.

Das ist sehr traurig. Können wir Kinder auch armen Menschen helfen?

Natürlich. Jeder kann helfen. Auch ihr.

Aber wir sind Kinder und verdienen noch kein Geld.

Es gibt ganz viele Dinge, wo man kein Geld benötigt, um zu helfen. Teilt mit anderen Kindern, grenzt niemanden aus, nur weil er keine Markenklamotten trägt, unterstützt Schwächere, malt ein tolles Bild für die ältere Nachbarin, die sonst niemanden hat. Habt einfach ein gutes Herz.

Gibt es bei Euch auch etwas, wo Kinder mitmachen können, die nicht arm sind?

Ja, bald gibt es da was. Unseren Kinderstammtisch. Da kann jedes Kind mitmachen. Wir werden über alles reden, was Euch beschäftigt und versuchen Lösungen für Probleme zu finden. Wir werden über Kinderrechte sprechen und es wird sogar einen Kinderbürgermeister geben. Aber wir planen auch viele Workshops mit Euch z.B. einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder und einen Tanz-Workshop. Was wünscht Ihr Euch denn so für Eure Gegend? Was fehlt Euch draußen oder in der Schule?

Ein Skate-Platz wär cool. Ja und eine Tischtennisplatte. Die gibts zwar, aber die ist weiter weg. Und einen kleinen Zoo. Dann kann ich immer die kleinen Kätzchen streicheln. Ich darf nämlich kein Haustier haben. Und andere Stühle in der Schule brauchen wir. Die sind voll hart.

*grins So viele Ideen! Das ist ja super. Meint Ihr, wir können das schaffen?

Müssen wir probieren.

Dann vielen Dank, dass Ihr uns so tolle Fragen gestellt habt und viel Glück für die Präsentation.

Einige Geschenke aus unserer Jubiläumsverlosung wurden schon vergeben und abgeholt.
Unser Dauerbrenner, das tolle Feuerwehrauto, bekam eine liebevolle Umarmung von Levin (4). Dem Zwerg wurden vor kurzem die Mandeln entfernt und wir hoffen, das Geschenk lindert etwas die Halsschmerzen.
Das Baby-Jungs-Paket holte Saskia ab. Anfang nächsten Jahres kommt ihr kleiner Krümel zur Welt. Alles Gute für Euch.
Josi (10) strahlte über beide Wangen, denn jetzt muss sie nicht mehr bei Mama „schnorren“. Sie hat jetzt ihr eigenes Kosmetikpaket zu Hause.
Für das Puppenhaus bekamen wir extrem viele Anfragen. Damit sich auch wirklich mehrere Kinder darüber freuen können, haben wir entschieden, es in die Kita in der Mahlower Str. 24 zu bringen. Das passierte heute Vormittag. Als Dankeschön erhielten wir 2 Naschtüten, bunt gefüllt mit Leckereien.
Vielen Dank!!! Habt viel Spaß Ihr Mäuse.
Die Bücherpakete gingen an diverse Gemeinschaftsunterkünfte.
Gleichzeitig packten wir noch 2 Tüten mit Schulmaterial für 2 Kinder einer Gemeinschaftsunterkunft in Spandau.

Preisverleihung Malwettbewerb

Nun durfte auch das letzte Kind seinen Preis samt Urkunde in Empfang nehmen. Der 1. Platz wurde mit einer große Leinwand mit Acrylfarben, Mischpalette und einem Pinselset belohnt. Für das 2. Mädchen gab es ein Bastelset. Beide Jungs gewannen ein tolles Autoset, mit Feuerwehr- bzw. Polizeistation und etwas zum Malen.


 

Gewinner Malwettbewerb 2018

Unser Malwettbewerb zum Weltkindertag ist nun beendet und tolle Bilder trudelten bei uns ein. Leider waren es doch nicht so viele, wie vorher gedacht, sodass wir uns nur für 2 Gewinner pro Kategorie entschieden haben, um die besonders schönen Kunstwerke hervorzuheben. Anscheinend war das Thema „Kinder haben Rechte“ doch ein wenig zu schwierig für die 7-10 Jährigen, denn hierfür gab es keine Einsendungen.

 

„Dankbarkeit“

1. Platz, Celina, 14 Jahre, malte mit Ölkreide

 

2. Platz, Elise, 12 Jahre

 

„Mein Wunschspielplatz“

1. Platz, Sajed, 4 Jahre, Collage mit verschiedenen Materialien

 

2. Platz, Tayler Max, 4 Jahre, gaaaanz viele Bäume ;-)

 

Welche Preise es gab, werden wir dann im nächsten Beitrag posten. Vielen Dank an alle Kids, die sich wirklich große Mühe gaben. Bitte nicht traurig sein, es gibt bald wieder eine tolle Aktion für Euch.