Der Winter kommt doch noch – Schneeanzüge vorrätig

Nun wird es doch nochmal so richtig kalt. Wie schön, dass wir noch rechtzeitig warme Kinderkleidung ausgegeben haben. 95 Kleiderpakete wurden zusammengestellt, nur noch Wenige sind übrig.

Daher haben wir schnell ein paar dicke Schneeanzüge/Schneehosen besorgt, die demnächst auch verteilt werden. So macht der Winter wenigstens den Kindern Spaß ;-).

Oft erreichte uns die Frage, warum wir die Kleidung nicht in Heimen oder Frauenhäusern abgeben, anstatt sie an Einzelpersonen zu verteilen, wo man nie weiß, ob sie auch wirklich benötigt werden.

Dazu möchten wir wie folgt Stellung nehmen:

Kinderheime und Frauenhäuser versorgen genau die Anzahl an Kindern, die vor Ort Hilfe brauchen. Was tun aber die Kids, die zu Hause leben? Woher bekommen diese Kinder warme Kleidung, wenn die Eltern dies nicht gewährleisten können?

Wir hatten übrigens Kontakt zu einigen dieser Einrichtungen, leider ging es über den Erstkontakt nie hinaus. Wir warten praktisch noch immer auf Terminvorschläge. ;-(

Unser Verein möchte ganz gezielt helfen. Somit kümmern wir uns in erster Linie um einzelne Familien. Manche wissen nicht, woher sie Hilfe bekommen, anderen ist es peinlich, bei Behörden immer wieder „betteln“ zu gehen, viele haben zu große Sprachbarrieren und der Rest scheut die Bürokratie.

Unser Ziel ist eine langfristige Betreuung der Menschen. Beim ersten persönlichen Kontakt erhält jede Familie eine Visitenkarte von uns, mit dem Hinweis, Bedarfe auch künftig bei uns anzufragen. So haben die Familien einen festen Ansprechpartner und irgendwann das nötige Vertrauen in uns, um alle Berührungsängste abzubauen.

Letztens erreichte uns ein Kommentar auf Facebook, in dem sich der Schreiberling beschwerte, dass wir mit dem Anfragen einer Jobcenterbescheinigung keinen Respekt zeigen und durch Menschen wie uns, Bedürftige erst recht Angst haben, nach Hilfe zu fragen. (Also eigentlich hat sie mich persönlich gemeint und war erschüttert über meine doch so unglaublichen Ansprüche, grins.)

Dazu noch ganz kurz eine Erklärung:

Auch wir müssen schauen, dass es gerecht zugeht. Leider gibt es immer schwarze Schafe, die sich nicht an Regeln halten und nur haben wollen. Damit diese Menschen den wirklich Bedürftigen nicht auch noch das Nötigste wegschnappen, müssen wir auf einen Nachweis bestehen. Dies ist entweder eine Bescheinigung vom Jobcenter/LaGeSo oder bei Geringverdienern eine Gehaltsabrechnung.

Posten wir ein Projekt z.B. auf Facebook, stehen alle Voraussetzungen im Text. Leider gibt es sehr viele, die sich nicht die Mühe machen zu lesen, wissen also auch nichts von einem Bescheid. Nun werden wir von denen kontaktiert, klären alle fehlenden Angaben ab, machen Termine, geben unsere Abholanschrift heraus und am Ende stellt sich heraus, es gibt keine Bescheinigung. Somit haben wir jedes Mal sehr viel Zeit verloren, die wir für echte Bedürftige hätten aufwenden können. Daher schon im Text der Hinweis auf eine Bescheinigung und bei persönlichem Kontakt erneut.

Wir möchten damit niemanden herabwürdigen, sondern nur sicherstellen, dass die Sachmittel die richtigen Stellen erreicht.

 

Text: Daniela Lungwitz-Mohamad

 

 

Advertisements

Letzte Aktion in 2017

Unsere letzte Aktion in diesem Jahr ist nochmals die Verteilung von Kleiderpaketen an bedürftige Familien mit Kindern, da in letzter Zeit ganz großer Bedarf, besonders an Wintersachen, bestand.

20171227_142449Wunschbäumchen Berlin Kleidung kostenlos Verein

Wir haben von Größe 62 bis 158 so gut wie alle Größen da. Viele Pakete enthalten warme Winterjacken, dicke Pullover oder Strickjacken, je nach Bestand.

Wer finanziell bedürftig ist, kann sich gerne bei uns melden. Wir vergeben gegen Bescheinigung 1 Paket pro Kind, solange der Vorrat reicht.

Danke an alle Spender

Zum Ende des Jahres hin haben wir nochmal viele Dinge ausgegeben, wie Kleidung, Schuhe, Spielzeug und Bücher. Vielen Dank an alle Spender, die das ermöglicht haben.

Liebe Nina, vielen Dank für das tolle Babypaket. Die Sachen werden dann im nächsten Jahr ihren Weg finden und junge Mütter unterstützen.

Inked20171221_114858_LI

 

Ganz besonderer Dank gilt dem Team der Hausverwaltung Schön&Sever aus Berlin-Friedenau, die uns ein ganz besonderes Weihnachtsfest bescherten. Mit Ihrer großzügigen Spende unterstützen sie unsere Vereinsarbeit und helfen somit, auch im nächsten Jahr wieder viele tolle Projekte umzusetzen.

 

 

Text und Fotos: Daniela Lungwitz-Mohamad

Fleißiger Nikolaus

Es ist geschafft! Unser Projekt „Nikolauspakete für bedürftige Kinder“ liegt nun hinter uns. Viele Kinder konnten sich über ein weihnachtliches Geschenk freuen.

Schon im Oktober riefen wir alle Eltern auf, sich bei uns zu bewerben. Viele konnten leider nicht berücksichtigt werden, die Nachfrage war einfach zu groß. Wir begannen rechtzeitig mit der Geschenkeauswahl und unsere Räume sahen kurzzeitig so aus:

                 

Es herrschte das pure Chaos. Aber es wurde besser ;-).

Die Verteilung erfolgte dann am 21.12.17.

          

 

 

Von allen wurde vorher eine Fotogenehmigung eingeholt, trotzdem halten wir uns weiter an unsere Vorsätze, möglichst niemanden erkennbar online zu stellen. Daher auch nur ein ganz kleiner Einblick für unsere Leser.

Sehr schade war es, dass auch diesmal einige Eltern ihre Geschenke nicht abholten. Traurig für die Kids, die sich schon sehr darauf freuten und enttäuschend für uns, die mit Herzblut jedes Geschenk ganz individuell aussuchen, verpacken, beschriften.

Diese Geschenke wurden von uns aufgeteilt und gingen an eine Mutter-Kind-Einrichtung und eine betreute Einrichtung unserer Wahl.

Zum Schluss möchten wir uns ganz herzlich bei all denen bedanken, die Sachspenden beisteuerten und ein dickes DANKE an die Aktion Hilfe für Kinder e. V., die mit einer großzügigen Spende dafür gesorgt hat, dass wir überhaupt so viele Kinder beschenken konnten!

 

Text und Fotos: Daniela Lungwitz-Mohamad

Beim Weihnachtsshopping helfen

„Beim Weihnachtsshopping Wunschbaeumchen Berlin-Gemeinsam etwas bewegen e.V. helfen

Wer in den nächsten Tagen und Wochen seine Weihnachtseinkäufe erledigt, kann dabei auch direkt etwas für Wunschbäumchen Berlin-Gemeinsam etwas bewegen e.V. tun. Weihnachtsshopper, die uns bei ihrem Einkauf bei smile.amazon.de auswählen, sorgen dafür, dass Amazon 1,5 Prozent des Preises der qualifizierten Einkäufe an uns weiterleitet: https://smile.amazon.de/ch/27-681-51020.

Die Aktion läuft noch bis zum 24. Dezember 2017. Danach gelten wieder die gewohnten 0,5 Prozent. Wunschbäumchen Berlin-Gemeinsam etwas bewegen e.V. sagt Danke und wünscht eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Christmas-Shopping.“

Neuer Termin 21.12.17 – Nikolauspakete

Da mehrfach an uns herangetragen wurde, dass der ursprüngliche Termin am 6.12.17 um 15 Uhr für die Verteilung unserer Nikolauspakete nicht ganz so günstig gelegen ist, weil viele Kinder sich da noch in der Schule befinden, haben wir uns kurzfristig entschlossen, den Termin umzuverlegen.

 

Neuer Termin ist nun der 21.12.17 um 18 Uhr!!!!!!

Vorbereitung läuft – Nikolauspakete

Wir sind schon fleißig dabei, Nikolaustüten zu packen. Einen Teil der Wünsche konnten wir schon erfüllen, ein großer Teil fehlt noch. Wer uns unterstützen möchten, kann gerne auf betterplace.org einen kleinen Betrag spenden. Sachspenden sind natürlich auch herzlich willkommen.

https://www.betterplace.org/de/projects/57290-nikolauspakete-fur-bedurftige-kinder