Fest der Nachbarn – Wir sind wieder dabei

Am 24. Mai ab 15 Uhr wird es wieder bunt und spannend. Die Mahlower Straße im Schillerkiez wird erneut zur Begegnungsstätte vieler Nachbarn, Vereine und von allen, die Lust auf ein tolles Straßenfest haben. Selbstverständlich sind auch wir von Wunschbäumchen Berlin – Gemeinsam etwas bewegen e.V. dabei. Gemeinsam mit der BKK VBU füllen wir gemeinsam einen Stand mit vielen Aktionen und Give aways.
Die Geschenketütchen für Groß und Klein sind schon vorbereitet und warten auf ihre neuen Besitzer.
An der Bastelstation können Kinder Drachen basteln und bemalen und bei gutem Wind gleich einmal auf dem Tempelhofer Feld steigen lassen. Für die Größeren haben wir tolle Frisbees, die ebenfalls selbst gestaltet werden können.
Die BKK VBU bringt ihre Button-Maschine mit und haben die tollen Leute vom Kinderschminken im Gepäck, die schon bei unserem Schultütenprojekt mega tolle Arbeit geleistet haben.

 

Wir hoffen, Ihr kommt alle vorbei und habt viel Spaß.

Euer Wunschbäumchen-Team.

Werbeanzeigen

Tanz in den Mai mit neuem LOGO

Wir haben ein neues LOGO!!!
In den nächsten Wochen werden natürlich noch alle anderen Werbematerialien dahingehend angepasst.
Wir finden, es passt deutlich besser zu unserem Namen und prägt sich hoffentlich ganz bald auch bei Euch ein.

 

Dieser Beitrag wurde am 4. Mai 2019 in Aktuelles veröffentlicht.

7 Jahre Schultütenprojekt für kleine Kiezbewohner

Seit 2013 verteilen wir nun schon kostenlose Schulanfangspakete an baldige Erstklässler. Was als rein privates Projekt begann, wird seit letztem Jahr von unserem Verein weitergeführt und findet von Jahr zu Jahr immer größeren Anklang. Der Bedarf ist inzwischen riesig. Auch in diesem Jahr gibt es natürlich wieder einen entsprechenden Termin.

Wann? Am 4.8.19 von 14 – 16 Uhr.
Wo? Im Nachbarschaftstreff, Mahlower Str. 27, 12049 Berlin.
Wer? NUR Kinder, die in diesem Jahr eingeschult werden und in Neukölln wohnen.

Weitere Voraussetzungen: Sie müssen Alg 2 beziehen oder über das LaGeSo. Auch Geringverdiener sind angesprochen, dann bitte vorher die Einkommensgrenzen erfragen oder hier schauen..

Mitzubringen ist der Ausweis/Pass des Elternteils, die Jobcenterbescheinigung/LaGeSo im Original und eine Bestätigung der künftigen Schule, mit Namen des Kindes.

Wer nicht ALLE Unterlagen vollständig vorzeigen kann oder nicht in Neukölln wohnt, kann leider vor Ort nicht berücksichtigt werden.

 

Gemeinsame Hilfe für Berliner Obdachlose

***Eigenwerbung (Achtung! Markennamen sichtbar.)***

Der Winter war diesmal nicht so lang und kalt wie sonst, dennoch für Obdachlose genauso furchtbar und lebensbedrohlich wie immer. Wir spüren die Kälte nur, wenn wir auf dem Weg zur Arbeit sind, einkaufen gehen oder andere Wege erledigen. Anschließend geht`s ab in die kuschelig warme Wohnung. Wir drehen die Heizung bis zum Anschlag auf, nehmen ein heißes Bad und wickeln uns anschließend in eine Decke ein. Bei heißem Kakao oder Tee machen wir es uns gemütlich und lassen den Winter draußen.

Von diesen Optionen können Obdachlose nur träumen, während sie, wenn es gut läuft, in ihrem Schlafsack in irgendeiner Ecke der Straße versuchen, ein paar Minuten Ruhe zu finden. Wir sind das ganze Jahr unterwegs und verteilen Kleidung, Hygieneartikel und Lebensmittel an Betroffene, um ihnen nicht nur lebenswichtige Dinge zukommen zu lassen, sondern ihnen das Gefühl zu geben, wahrgenommen zu werden.

Als der Winter langsam anklopfte, begannen wir Schals, Mützen und Handschuhe zu verteilen. Unsere Manpower konnte aber nur Nord-Neukölln abdecken, daher suchten wir uns Hilfe. Diese fanden wir bei Sabine Bernhard, einer tollen Frau, die sich ebenfalls unermüdlich für Obdachlose engagiert. Wir übergaben ihr 10 große Taschen mit Schals, Hygienebags und Hundefutter, die sie gemeinsam mit weiteren Helfern berlinweit verteilte. Ein großes Dankeschön an Euch. Alleine hätten wir nicht so schnell so vielen Menschen helfen können!!!


Abschlussbericht- Adventsbrunch und Überraschungspakete für Kinder

Die Zeit vergeht wie im Fluge und unser nächstes großes Projekt ist schon wieder in den Vorbereitungen. Dennoch möchten wir die Zeit gerne ganz kurz zurück drehen und schauen abschließend auf den Dezember 2018 (alle nachfolgenden Fotos von Beate Storni, Cocomore AG und Wunschbäumchen Berlin e.V. entstanden mit vorliegender Einverständniserklärung der abgebildeten Personen bzw. Eltern).

Am 2.12.18 durften wir wieder die Räume des Nachbarschaftstreffs im Schillerkiez nutzen, um unsere vorweihnachtlichen Überraschungspakete an bedürftige Kinder zu verteilen. Diesmal stand aber etwas ganz Neues auf dem Plan. Gemeinsam mit Beate und Elif vom NST planten wir einen Adventsbrunch für unsere Nachbarn. Mit dem Verknüpfen von 2 unterschiedlichen Projekten brachten wir 3 Generationen an einen Tisch und sorgten nicht nur für strahlende Kinderaugen, sondern ließen die „Einsamkeit im Alter“ einfach mal vor verschlossener Tür. Herzerwärmend war zu spüren, wie Kinder und Erwachsene gleichermaßen in ihren Beschäftigungen aufgingen und jeder vom anderen profitierte. Gemeinsam wurden Plätzchen gebacken, gemalt und gebastelt.

Jedes Kind bekam eine Medaille zur Erinnerung an den schönen Nachmittag. Dann endlich kam auch der Weihnachtsmann!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an P&G, den FC Bayern München und die Cocomore AG.
P&G bezuschusste unser Projekt über die Aktion „FamilienChancen“. Für jedes Tor, das der FC Bayern schoss, landeten 500 Euro im Topf, der dann auf gemeinnützige Projekte aufgeteilt wurde. Cocomore stellte Fotografin und Redakteur und kümmerte sich um die finanzielle Seite. Hier der Beitrag, der auf der Seite der Frauenzeitschrift „for me: Victoria“ erschien.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Projekt und schließen den Beitrag mit vielen tollen Fotos ab, die wir uns immer wieder gerne anschauen. Viel Spaß.

Große Überraschungstüte für unser Projekt

Nicht nur wir überraschen Menschen mit kleinen Geschenken, auch wir bekommen manchmal große Augen, wenn ganz unerwartet Sachmittel bei uns eintreffen. Vor kurzem stand eine Tüte mit tollen Schulsachen vor unserer Wohnungstür. Dabei lag eine Karte mit lieben Wünschen von einer Familie, deren Namen wir leider nicht lesen konnten.

Lieber Spender, vielen Dank für das bunte Sortiment. Die Kids werden alles auf den Tischen zu unserem Schultütenprojekt wiederfinden. Solche kleinen Gesten zeigen uns, dass wir auch dem Ziel, bürgerliches Engagement zu fördern, immer näher kommen.